Was macht eigentlich … LLOOGG?

Noch weit vor Piwik oder Google Analytics habe ich schon mit LLOOGG Benutzerstatistiken für meine Seiten erfasst. Mich interessierte nun, ob es diesen Dienst noch gibt und/oder was aus ihm geworden ist.Mit LLOOGG hatte ich meine ersten ernsthaften Erfahrungen im Bereich der statistischen Erfassung von Besuchern meiner Seiten gemacht und verdanke dementsprechend diesem Dienst eine Menge an Erfahrung, die mir dadurch ermöglicht wurde. LLOOGG ist einfach gestrickt und dennoch für Betreiber von Webseiten ein geniales Werkzeug um in zum Beispiel Erfahrung zu bringen, mit welchen Schlüsselwörten(Keywords) die einzelnen Besucher auf die Seite gelangten. Dabei werden die Daten auch in Realtime abgebildet, was einen Vorteil darstellt. Ein Screencast auf der Webseite von LLOOGG verdeutlicht dieses Feature. Die Ausgabe der Zugriffe in Realtime ist ein entscheidender Vorteil der Analyse mit LLOOGG gegenüber Google Analytics – zumindest damals. Über eine History-Funktion ist es zudem möglich, die Statistiken vergangener Tage aufzurufen und hier nochmals die Daten zu analysieren.

Ich persönlich nutze LLOOGG schon lange nicht mehr und setze ja mittlerweile mehr auf Piwik, welches ja auch eine Realtime-Funktion(Widget) bietet. Ich konnte mich allerdings noch immer mit meinen Zugangsdaten einloggen und musste sofort feststellen: es hat sich nix geändert. Die Oberfläche wirkt immer noch schlicht und auch an Funktionalitäten ist nichts Neues hinzugekommen. Dies verbuche ich als Vorteil, da man sich hier wirklich auf das wesentliche beschränkt hat. Neu sind – zumindest meine ich, dass die wohl „neu“ sind – PRO-Accounts um länger auf die History der erfassten Daten zurückgreifen zu können.

Fazit: Für mich wäre LLOOGG heute auch noch eine Alternative zur Erfassung der Zugriffe auf eine Webseite. Ich bin allerdings kein Freund von Diensten, die Daten erfassen über die ich nicht „der Herr“ bin und setze deswegen eher euf eine lokale Piwik-Installation.

Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.